Erweiterte Suche
Die Enkelin

Die Enkelin

€ 25,70
inkl. 10%-MwSt. (=€ 2,34)
Deutsche Literatur
Herausgeber:
Diogenes Verlag AG
Edition:
5
Erscheinungsdatum:
27.10.2021
ISBN:
978-3-257-07181-8
Form:
184cm x 184cm
Seiten:
368
Hardcover
Beschreibung

Birgit ist zu Kaspar in den Westen geflohen, für die Liebe und die Freiheit. Erst nach ihrem Tod entdeckt er, welchen Preis sie dafür bezahlt hat. Er spürt ihrem Geheimnis nach, begegnet im Osten den Menschen, die für sie zählten, erlebt ihre Bedrückung und ihren Eigensinn. Seine Suche führt ihn zu einer völkischen Gemeinschaft auf dem Land – und zu einem jungen Mädchen, das in ihm den Großvater und in dem er die Enkelin sieht. Ihre Welten könnten nicht fremder sein. Er ringt um sie.

Kritik:

»Ein großes Buch mit brillantem Schluss.« Helmut Atteneder / OÖNachrichten, Linz

Kritik:

»Bernhard Schlink hat mit ›Die Enkelin‹ einen sehr bewegenden Roman geschrieben.« WDR 1

Kritik:

»Bernhard Schlink hat einen Roman geschrieben, den man überall mit hinschleppt, falls sich noch eine winzige Möglichkeit ergibt, ihn weiterzulesen.«     Annemarie Stoltenberg / NDR Kultur, Hamburg

Stichwörter:

Entspannen, Deutsche Literatur, Belletristik, Hardcover, Softcover / Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945), Moderne und zeitgenössische Belletristik, Berlin, Berliner Mauer, Freiheit, Geheimnis, Kochen, Liebe, Musik, Suche, Wende, Rassismus, Flucht, Nationalsozialismus, Revolution, Konflikt, Museum, Großvater, Erbe, Klavier, Bildung, BRD, Buchhändler, Buchhandlung, DDR, Demütigung, Erziehungsanstalt, Gemeinschaft, Grenze, Klavier spielen, Konzert, Kränkung, Land, Ostberlin, Tochter, Waisenhaus, Westen, Zerrissenheit, Neonazi, Enkelin, Berlin, uneheliches Kind, Wiedervereinigung, geteiltes Deutschland, Fluchthilfe, Osten, völkische Gemeinschaft, völkisches Dorf, Skin, Rechtspopulist, autonome Nationalisten, deutsch-deutsche Vergangenheit, junges Mädchen, Klavierunterricht, Ravensbrück, KZ-Aufseherin, Erziehungsheim, völkisches Leben, ökologie, Identitär, Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Heranwachsen, Erzählerisches Thema: Identität / Zugehörigkeit, Rechtsextreme politische Ideologien und Bewegungen, Ostdeutschland, Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.), erste Hälfte 21. Jahrhundert (2000 bis 2050 n. Chr.)